Willkommensstrecke: Warum ist sie im E-Mail Marketing so wichtig?

Die Kursleiterin Lorena steht lächelnd im Grünen

Lorena Linn

16.8.22

Mit der Willkommensmail hat du die Möglichkeit, den Grundstein für eine gute Kund:innenbeziehung zu legen. Denn so interessiert, wie der Kontakt es bei der Anmeldung zu deinem Newsletter ist, wird er vermutlich nie wieder sein. Daher ist es wichtig, diesen Zeitpunkt zu nutzen und neue Kontakte mit einer Willkommens-E-Mail oder Willkommensstrecke zu begrüßen. In diesem Blogbeitrag erklären wir euch, warum ihr diesen Schritt auf keinen Fall auslassen solltet und wie eine gute Willkommensmail aussieht.

Nutze den Moment und baue Vertrauen auf

Zum Zeitpunkt der Newsletteranmeldung ist der Kontakt interessiert an dir, deinem Unternehmen oder deiner Marke, möchte mehr über dich erfahren und über Aktuelles auf dem Laufenden bleiben. Dieser Moment ist also deine Chance, den Leser:innen mehr zu deiner Mission, deinem Angebot oder Produkten zu erzählen. Hast du als Person eine besonders dominante Rolle in deinem Unternehmen, dann hebe das auch in den Mails hervor und erzähle den Kontakten mehr zu dir. Meist sind die Leser:innen sehr neugierig und freuen sich über Insider-Informationen. Das zählt dann auch in ein wachsendes Vertrauen in deine Marke ein.

Lerne deinen Kontakt kennen

Die Willkommensstrecke eignet sich nicht nur dafür, dass Leser:innen dich besser kennenlernen, sondern auch du kannst deine Kontakte nach Informationen zu sich fragen. Ein gegenseitiges Kennenlernen schafft Vertrauen und legt den Grundstein für die folgende Beziehung. Frage die Empfänger:innen, welche Inhalte sie am meisten interessieren, um den Newsletter darauf abstimmen zu können. Teilt dir dein Kontakt ihren:seinen Geburtstag mit, kannst du an diesem Tag eine Überraschung (z.B. einen Rabattcode) verschicken. Aber: Achte auf die Datensparsamkeit und frage auch wirklich nur Informationen ab, für die du einen Nutzen hast. Die Abfrage zu vieler Informationen kann schließlich auf für den Kontakt abschreckend sein.

Nicht nur durch Rabatte locken

Hand aufs Herz: Wie oft hast du dich schon für einen Newsletter angemeldet, nur über einen Rabattcode abzugreifen und dich danach wieder abzumelden? Das solltest du im Hinterkopf behalten, wenn du deinen Newsletter bewirbst. Locke nicht nur mit Rabattcodes oder Willkommensgeschenke, sondern biete deinen Leser:innen einen wirklich Mehrwert, wenn sie deinen Newsletter abonnieren. Somit hast du die Chance einen langfristige Beziehung aufzubauen und die Kontakte nicht direkt nach der ersten E-Mail wieder zu verlieren.

Die richtige Versandfrequenz

Eine Willkommensstrecke eignet sich am besten als mehrteilige Automation. In drei bis vier Mails kannst du deine neuen Kontakte in aller Ruhe willkommen heißen und Ihnen dein Unternehmen und das Produktangebot vorstellen. Gib ihnen auch einen Ausblick, wo geht die gemeinsame Reise hin? Auf welche Inhalte können sich deine Leser:innen im Newsletter freuen?

Diese Inhalte gilt es dabei in runde Mails zu verpacken und mit der perfekten Versandfrequenz an die Kontakte zu versenden. Doch gibt es überhaupt eine perfekte Versandfrequenz? Ist die Dauer zwischen den Mails zu lang, verlierst du die Aufmerksamkeit und das Interesse der Kontakte. Verschickst du zu viele Mails eng hintereinander, kann das schnell zu Frust bei den Empfänger:innen führen. Die perfekte Versandzeit liegt also irgendwo dazwischen und lässt sich am besten mittels Tests herausfinden. Überprüfe nach einem A/B Testing zu unterschiedlichen Zeiten und Frequenzen die Öffnungs- und Klickraten der E-Mails und schaue, wann die Interaktion am besten ist. So kannst du dich schrittweise der richtigen Versandfrequenz nähern.

Fazit

Wir können uns nur wiederholen: Mit einer gut überlegten Willkommensstrecke legst du den Grundstein für ein erfolgreiches E-Mail Marketing. Wir hoffen, dass wir dir in diesem Blogpost die Relevanz der Willkommensmail näherbringen konnten und du jetzt weißt, was du beachten solltest. Wenn du noch Fragen hast, dann melde dich gern bei uns.

Autor:in des Blogbeitrages

Die Kursleiterin Lorena steht lächelnd im Grünen

Lorena Linn

Ich bin die Kursleiterin der Emailcademy und deine direkte Ansprechpartnerin. Ich war im E-Mail-Marketing bereits für große Unternehmen im Bereich eCommerce, aber auch für NGOs und kleine Unternehmen tätig, die etwas in unserer Welt bewegen. Mein Fokus liegt in der Strategieentwicklung für den Kanal E-Mail, der Kampagnenumsetzung und dem technischen Support unserer Kund:innen.